Internetradio im Vergleich zu Antennenradio

 

Hörqualität bei Internetradiosendungen – Internetradio

 

Dazu muss man 2 Dinge vergleichen, zum einen die Hardwareausstattung und zum anderen die Audiokompression aus dem Internet.

Hört man die Radiosendungen direkt über den PC, dann ist natürlich der mit dem PC verbundene Lautsprecher für den Hörgenuss mit verantwortlich. Die eingebauten Minilautsprecher sind genusstechnisch sicherlich nicht der letzte Schrei, aber  gute 5.1 System Lautsprecher ab der 100 Euro Schallmauer dürften schon etwas mehr Ohrenschmaus bringen.

Ist der PC mit der Stereoanlage mit einem hochwertigen AV-Receiver per Audiokabel, da reicht sogar ein ganz einfaches, koppelbar, dann ist dies für die Hörqualität die bessere Alternative.

 

Internetradio

 

Doch wie sieht es aus mit der Hörqualität aus den gelieferten Daten aus dem Internet ? Da spielt das Audiokompressionsverfahren mit den möglichen Verlustbehaftungen eine große Rolle. Ich meine die verlustbehafteten Audioformate MP3, Ogg Vorbis, Real usw..

Viele Radiosender arbeiten mit einer Kompressionsrate von 64 bis 96 kbps. Von guter Qualität kann man aber erst bei Radio MP3`s reden, die mit 128 kbps gesendet werden. Dies kennt man ja schon aus den eigenen MP3 Sammelaktivitäten über den eigenen PC.

Aber auf der anderern Seite ist bei kleineren privaten Radiosendern gerade das individuelle, das originelle das Besondere; da muss das Hörqualität verwöhnte Ohr auch mal etwas verzichten, oder ? Es kommt ja auch auf das ganze Sendekonzept an.

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 10.12.2017 um 19:37 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Eine Antwort auf Internetradio im Vergleich zu Antennenradio

  • Sie sind auf der Suche nach freier Musik und nach legalen, kostenlosen Song Downloads? Es gibt zahllose Möglichkeiten, um im Internet Musik herunter zu laden. Da gibt es z.B. kostenpflichtige Musik-Flatrates aber auch immer wieder kostenlose Musik Downloads. Bei einem Gratis-Musik-Download ist manchmal Vorsicht geboten, insbesondere wenn man sich vorher registrieren muss. In diesem Fall bitte immer das Kleingedruckte lesen, um nicht ungewollt in eine Abo-Falle zu tappen. Es gibt natürlich auch legale Musik-Flatrates, die man bezahlen muss. Dabei muss man dann auch seine Adress-Daten angeben. Wir plädieren auch dafür, nicht auf Teufel komm raus nach kostenlosen Downloads zu suchen, denn letztendlich schadet Ihr damit auch Euren Idolen. Stellt Euch vor, für Eure Arbeit würde man kein Geld bezahlen! Die Alternative zu kostenpflichtigen Downloads: Das Internetradio. Es gibt viele tausend Radiosender, die quasi jede Musikrichtung bedienen. Wenn Du z.B. auf Rock stehst, findet eine entsprechende Software alle Radiosender, die Deine Musikrichtung spielen. Die kannst Du dann ganz einfach mitschneiden. Auch die Suche nach bestimmten Bands oder Sänger/innen ist möglich! So kann man dann einfach über Nacht eine große Anzahl an Musikstücken auf den eigenen PC überspielen. Was nicht gefällt, wird gelöscht.

Schreibe einen Kommentar