Broadcasting – Sound und Tonaufnahme

 

Das eigene Tonstudio für Broadcasting – Sound und Tonaufnahme

 

Mit der richtigen Ausstattung ist der Start zum eigenen Internetradio nicht schwer. In den Zeiten, als Rundfunk nur über Funk übertragen wurden und man an Funkfrequenzlizenzen herankommen musste, war dies für einen Hobby Radiomacher fast nicht möglich.

Heute braucht es nur einen guten und leistungsfähigen Computer, etwas Software, ein passendes Mikrofon und einen Shoutcast-Server.

 

Broadcast Software

 

Je nach gewünschter Software für das Broadcasting braucht es unterschiediches Equipment. Die technisch simplere Lösung ist die Fokussierung auf eine reine Softwarelösung. Hier hat sich SAM Broadcast besonders hervorgetan.

Die Radiosoftware SAM Broadcast beinhalten anisch alles, was man für eine eigene Radiosendung benötigt. Mit SAM kann man alle üblichen Musikquellen wie MP3 Dateien oder CD Formate abspielen. Dabei lassen sich diese Quellen ohne weiteres mischen. Mit einem einfachen Knopfdruck lassen sich die einzelnen Musikstücke in die Radiosendung integrieren.

Unabdingbar ist aber ein gutes professionelles Mikrofon. Das non-plus-ultra ist natürlich hier ein Groß-Membran-Mikrofon. Zu bedenken bei einem Groß-Membran Mikrofon ist allerdings der Anschluss. Direkt an den PC geht nicht, das Signal muss zuerst über eine DI-Box laufen.

Die bekannteste Broadcast Software ist die andere Alternative, bei der allerdings auch die technische Ausstattung mehr Aufwand Bedarf. Mit WinAmp übernimmt diese Software das Streaming. Für die Erzeugung der Radiosendung braucht es als Grundausstattung ein Mikrofon, zwei CD-Player und ein Mischpult. Die Soundkarte im Media-Computer ist meist gut ausreichend.

Auch hier ist ein Großmembran Mikrofon die erste Wahl. Das Groß-Membran Mikro erzeugt einfach einen wärmeren und klareren Klang der Stimme. Und bekanntlich macht ein guter Ton die halbe Miete aus.

Die Anbringung eines Popschutzes an das Großmembran-Mikro lässt die störenden „POP“ Geräusche verschwinden, auch die gefürchteten Zischlaute gehören dann der Vergangenheit an. Das Mikro ist auf einem Ständer mit einer Mikrospinne am besten aufgehoben. Ein Mikro in der Hand zu halten lenkt vom wesentlichen ab.

Mit XLR-Kabel werden die Mikrofone an die CD-Player angedockt und mit Chinch Kabel die CD-Player an das Mischpult.

Gute Mischpulte, wie man sie in vielen Discotheken findet, werden von der Firma Dynacord hergestellt. So manches ausgemusterte Schnäppchen wartet da gebraucht im Internet. Bei guten Mischpulten findet man schon einige Sonder Effekte und so notwendige Funktionen wie Pitch.

Bei den gebrauchten CD-Playern, die gut mit den Mischpulten von Dynacord kommunizieren sind die Player von Pionier CDJ-1000. Der Pioneer CDJ-1000 MK3 CD-Player ist ein professioneller DJ CD-Player der neuesten Generation.

Wer im Gebrauchtmarkt komplett neu einsteigt, der kann hier nicht nur nach Singleplayer CD-DVD-MP3 suchen, sondern auch gleich nach Doppelplayer.

 

Weitere Tipps von www.professionalbroadcasting.de

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 11.12.2017 um 18:49 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 11.12.2017 um 18:49 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 11.12.2017 um 18:54 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Schreibe einen Kommentar